Anwendungsbereiche

innere Medizin: z.B. Verdauungsprobleme, Magenschmerzen, funktionelle Störungen...

Kardiologie: z.B. medizinisch abgeklärte Herzrhythmusstörungen, Kreislaufbeschwerden ...

Neurologie: z.B. Schwindel, Kopfschmerzen, Migräne, Sensibilitätsstörungen ...

Befindlichkeitsstörungen: z.B. Erschöpfung, Schwäche ...

Gynäkologie: z.B. Menstruationsbeschwerden, klimakterische Beschwerden, Kinderwunsch ...

Orthopädie: z.B. Probleme der Wirbelsäule, Ischias, Rücken - und Gelenkschmerzen ...

Urologie: z.B. chronische Blasenentzündungen, Inkontinenz...

Begleitung: in Krisensituationen, in Trennungssituationen und während einer Psychotherapie ...

Onkologie: begleitende, aufbauende, körpertherapeutische Behandlung ...

Kinder: innere und äußere Unruhezustände, Schulstress, Eifersucht, Bauchschmerzen...

Psychosomatik: z.B., Schlafstörungen, Essstörungen, Depression, PBST - Belastungsstörung ...

Die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Kolleginnen und Kollegen, die im Gesundheitsbereich tätig sind sowie mit Ärztinnen und Ärzten unterstütze ich sehr und arbeite auch im Rahmen meiner Sorgfaltspflicht gerne mit diesen zusammen. Dazu gehört auch in vielen Fällen eine schulmdizinische Abklärung der vorliegenden Beschwerden.

Bei Interesse können Sie sich auch auf meiner Seite TCM = Traditionelle Chinesische Medizin die Zuordnung auftretender Krankheitssymptome zu gestörten Funktionskreisen anschauen.